Erfahrungsberichte

Auszubildende und Studierende der Deutschen Rentenversicherung Hessen berichten über ihre Erfahrungen.

Unsere Auszubildenden berichten

Kai (24) absolviert im ersten Jahr eine Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten bei der Deutschen Rentenversicherung Hessen in Königstein.

Kai (24), Auszubildender bei der DRV Hessen
"Die Deutsche Rentenversicherung Hessen ist ein flexibler und sicherer Arbeitgeber.
Ich habe schon in vielen Bereichen und Berufen versucht, mein Privatleben gut gestalten zu können und trotzdem einen flexiblen und gleichzeitig sicheren Arbeitgeber zu finden. Bei der Deutschen Rentenversicherung ist dies gegeben, da es mehrere Dienststellen gibt. Somit ist es mir möglich umzuziehen, ohne mir einen neuen Arbeitsplatz suchen zu müssen.

Durch die Gleitzeit hat man die Freiheit auch mal später zur Arbeit zu kommen, wenn man z. B. morgens einen Termin hat. Dafür arbeitet man dann länger.

Ich hatte mich per Email beworben und kurz darauf einen Termin für einen Einstellungstest mitgeteilt bekommen. Dort wurden Kenntnisse in verschiedenen Bereichen abgefragt. Nach gut beendetem Test bekam ich ein paar Wochen darauf einen Termin für das Vorstellungsgespräch. Das Gespräch hatte mehrere Phasen. Teilweise mit anderen Bewerbern, aber auch alleine. Nach dem Gespräch habe ich nach einer gewissen Zeit die Rückmeldung bekommen, dass ich für die Ausbildung genommen wurde."

Sarah (17) absolviert im ersten Jahr eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten bei der Deutschen Rentenversicherung Hessen in Darmstadt.

Sarah (17), Auszubildende bei der DRV Hessen
"Es wird viel Wert auf Qualität gelegt.
Durch einen glücklichen Zufall bin ich auf die Deutsche Rentenversicherung Hessen aufmerksam geworden. Die Agentur für Arbeit hatte mir verschiedene Stellenangebote zukommen lassen. Nachdem ich mich im Internet über die DRV und den Beruf informiert hatte, bewarb ich mich über das Internet. Ich wurde zu einem Online-Einstellungstest eingeladen. Nachdem ich diesen bestanden hatte, bekam ich die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Es wurden Gruppen- und Einzelgespräche geführt.

Bisher konnten wir Erfahrungen im Bereich Rehabilitation und mittlerweile auch im Bereich Rente machen. Wir arbeiten hauptsächlich im Ausbildungsbüro, haben aber auch Unterricht, Lehrgänge oder erkunden viele andere Bereiche der Rentenversicherung wie z. B. eine Registratur, die Poststelle oder den eigentlichen Sachbereich. Unsere Hauptaufgabe liegt darin, die Abläufe einer Akte zu erlernen und mit den verschiedenen Gesetzen zu arbeiten.

Es wird viel Wert auf Förderung und auch Forderung, sowie auf Spaß und auf Qualität während der Ausbildung gelegt."

Unsere Studierenden berichten

Marie-Céline (20) absolviert im zweiten Jahr ein duales Studium zum Bachelor of Laws (Sozialverwaltung - Rentenversicherung) bei der Deutschen Rentenversicherung Hessen in Darmstadt und an der HfPV Mühlheim.

Marie-Céline (20), Anwärterin bei der DRV Hessen
"Wir arbeiten viel im Team.
Auf die Möglichkeit, bei der Deutschen Rentenversicherung Hessen ein duales Studium zu machen, bin ich über das Internet aufmerksam geworden. Die Website hat schon viele meiner Fragen beantwortet, so dass ich mich dazu entschloss, mich hier zu bewerben. Besonders die Abwechslung von Theorie und Praxis hat mich angesprochen.

Nach der Bewerbung wird man zu einem Online-Einstellungstest eingeladen. Je nach Ergebnis bekommt man dann die Chance, in einem persönlichen Vorstellungsgespräch von sich zu überzeugen.
Die praktische Umsetzung von bereits theoretisch Erlerntem macht die Zeit in der Behörde besonders interessant. Viele Inhalte erarbeiten wir uns in Teamarbeit; das macht Spaß und erleichtert das Lernen."

Samuel (21) absolviert im zweiten Jahr ein duales Studium zum Bachelor of Laws (Sozialverwaltung - Rentenversicherung) bei der Deutschen Rentenversicherung Hessen in Königstein und an der HfPV Mühlheim.

Samuel (21), Anwärter bei der DRV Hessen
"Ich kann die Inhalte aus dem Studium gut umsetzen.
Nach dem Abi habe ich mich erst einmal für ein Wirtschaftsstudium an der Uni Mainz entschieden. Ich habe aber sehr schnell gemerkt, dass mir oft der Praxisbezug gefehlt hat. Durch eine Zeitungsanzeige kam ich auf das duale Studium bei der Deutschen Rentenversicherung Hessen. Wichtig war mir, dass ich die erworbenen Kenntnisse aus dem Studium nutzen kann. Natürlich waren auch der Beamtenstatus und die Bezüge sehr attraktive Gründe für die Bewerbung.
Das Studium teilt sich in Praxis- und Theoriephasen auf. In der Theoriephase wird man in der Hochschule mit dem nötigen Hintergrundwissen ausgestattet, um es danach in der Praxisphase umsetzen zu können. Die Dozenten in der Hochschule kommen zum Teil selbst aus der Rentenversicherung und können daher praxisnahe Beispiele und wertvolle Tipps weitergeben.
Während der Praxisphase hat man flexible Arbeitszeiten. Man kann also seinen Arbeitsbeginn und sein Arbeitsende selbst bestimmen, solange man die vorgegebene Stundenzahl erreicht.
In dieser Zeit bearbeitet man zuerst unter der Anleitung der Ausbilder und später selbständig echte Akten."

Unsere Studierenden zum Bachelor of Science berichten

Auron (20) absolviert im zweiten Jahr ein Duales Studium zum Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik - Software-Engineering bei der Deutschen Rentenversicherung Hessen und an der DHBW in Karlsruhe.

Auron (20), Studierender bei der DRV Hessen
„Man wird auf das Studium sehr gut vorbereitet.
Mein Name ist Auron, ich bin 20 Jahre alt und im 2. Semester meines Dualen Studiums der Wirtschaftsinformatik bei der Deutschen Rentenversicherung Hessen.

Ich wusste schon länger, dass ich Wirtschaftsinformatik studieren möchte. Der Studiengang bietet die optimale Verknüpfung zwischen zwei sehr aktuellen und wichtigen Themen: IT und Wirtschaft. Nachdem ich von einem Bekannten erfahren habe, dass die Deutsche Rentenversicherung Hessen nun diesen Studiengang als Duales Studium anbietet, war für mich klar, dass das genau das Richtige für mich ist. Die DRV Hessen ist ein sehr attraktiver Arbeitgeber, da man sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten hat und man in einer sehr angenehmen Arbeitsatmosphäre arbeitet.

Vor dem offiziellen Beginn des Dualen Studiums wird ein vierwöchiges Praktikum bei der DRV absolviert, welches als Einführungsmonat dient. Man wird durch dieverschiedenen Gruppen der IT-Abteilung geführt und bekommt eine Einführung in die jeweiligen Aufgabenbereiche. Außerdem hat man dabei auch die Möglichkeit, die Kollegen kennenzulernen. Neben der Einführung in das Unternehme n wird auch sehr viel Wert auf die Vorbereitung des Studiums gelegt, indem unter anderem ein Vorkurs in Mathematik absolviert werden kann. So geht man gut vorbereitet in das Studium rein.

Das Studium beginnt mit einer dreimonatigen Theoriephase an der DHBW in Karlsruhe. Dort wird man in Fächern wie Programmieren oder BWL sehr gut eingeführt. Da es eine Hochschule ist, ist es sehr ähnlich wie in der Schule. Man bekommt einen Stundenplan und der Unterricht wird in Klassenräumen gehalten. Ich empfinde dies als sehr positiv, da man als Student ein sehr persönliches Verhältnis zu den Professoren hat. So war ich für die Klausuren am Ende der Theoriephase gut vorbereitet.

Nach der Theoriephase kommt man wieder in das Unternehmen zurück. Es wird genau da angeknüpft, wo man in der Theoriephase aufgehört hat. Wir Studenten sollten ein Projekt gemeinsam erledigen, welches auch tatsächlich in dem Unternehmen eingebunden wird. Dies war eine sehr spannende Aufgabe, die uns sehr viel Spaß gemacht hat. Dabei ist die Unterstützung der Kollegen sehr gut, da es immer einen Ansprechpartner gibt, der einem auch über die Schulter schaut und bei Bedarf hilft.

Wenn Du ambitioniert bist und auch ein Duales Studium bei der DRV Hessen absolvieren möchtest, dann bewirb dich jetzt bei uns, denn hier bist Du bestens aufgehoben."